(Foto: Christian Rohr)
„Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie es war, eine Schriftstellerin zu sein, die noch nichts veröffentlicht hat: Man beißt sich mehr schlecht als recht durch und kommt mit Leuten in Kontakt, die ausgesprochen abweisend sein können. Und obwohl ich nun Teil dieser Branche bin, die sich manchmal Neulingen gegenüber wie eine uneinnehmbare Festung präsentiert, stehe ich instinktiv eher auf der Seite derer, die versuchen, die Mauern zu erklimmen."

Schreiben Sie mit!

Schnellauswahl  

Kapitel 49 mit Übungsaufgabe

02.12.2008© 2008 Autorenhaus Verlag GmbH, Berlin
Suche
 

 

Leserbeiträge

1 · 2 · 3 · 4 · weiter »
Eingetragen am: 02.01.2009 von sjoukje
[ Lesezeichen ]

21462

Gelungen ist mir das Thema, den Ablauf und das Ende.
Mir fehlen noch die Abenteuergeschichten in der Mitte des Romans.
Ich weiß noch nicht, ob ich über eine neue Spezie schreiben soll, die diese Kinder bedroht.
-Irrtümlich wurden Menschensamen mit Chimpansensamen befruchtet. Daraus entstanden Chimpmenschen, d. h. Chimpansen laufen mit Menschengesichtern herum. Sie haben sich im Süden des Waldes zurückgezogen und leben ihr eigenes Leben. Bei Vollmond sind einige von ihnen unberechenbar. Sie versuchen die Kinder aus dem Camp zu rauben, damit sie bei ihnen leben sollen. Andere zertrampeln die Ernte. Die meisten sind aber gutartig.


Eingetragen am: 02.01.2009 von
[ Lesezeichen ]

21454

Ich - und einen Roman schreiben, ist für mich vom Undenkbaren zum festen Ziel geworden. Die Zettel mit Textfragmenten bedürfen dringend eingehender Sichtung und Einordnung. Dieses Jahr der Übung, Spiegelung in und durch andere(r) Sicht, korrigierte bzw. erweiterte (hoffentlich) ein wenig den eigenen begrenzten Blick. Ich sehe das Jahr jedenfalls als Chance und als Gewinn - Sehhilfe bei Kurzsichtigkeit..., aber vielleicht bedarf es noch größerer Korrektur : ). Ich bin offen dafür und hoffe, den Spagat im Kopf zwischen Motivation und Selbstzweifeln (trotz der Knüppel im Weg) zu schaffen und dranzubleiben. Vielen Dank für all die wertvolle Kritik.
Euch allen Erfolg, aber vor allem Freude am/im Wort :).
Herzlich Bärbel


Eingetragen am: 23.12.2008 von britta khokhar
[ Lesezeichen ]

21407

Ich habe versucht gegen einige Gesetze zu kämpfen. Ich habe mehrere Geschichten gute und nicht so gute Geschichten geschrieben. Habe mehrere Geschichten weggeschickt. An einigen Wettbwerben teilgenommen. War auf Jobsuche. An diesem wunderbaren Mitmachprojekt teilgenommen.


Eingetragen am: 16.12.2008 von Lothar Fink
[ Lesezeichen ]

21302

Meine Schreiberei ist positiv verlaufen!
Ich habe ein Manuskript mit 560 Seiten gefertigt, habe es noch einmal überarbeitet und eine Leseprobe mit den noch erforderlichen Unterlagen, zwei Verlagen zugeführt. Jetzt warte ich voller Spannung auf die Antwort!


Kommentar von Elisabeth

Hallo Lothar, ich beneide dich und wünsche dir von Herzen, dass dein Manuskript Anklang findet! Alles Liebe, Elisabeth

Eingetragen am: 17.12.2008

Eingetragen am: 15.12.2008 von Nobby
[ Lesezeichen ]

21292

Einige meiner Einsendungen in diesem Forum (Nr. 16277, 17325, 20776) gehören zu einem Roman, den ich eigentlich schon vor vielen Jahren, fast schon Jahrzehnten schrieb und den ich ein paar Mal bereits „an die Front“ geschickt habe - freilich vergeblich.

In diesem Jahr aber habe ich gelernt, dass es an diesem Roman wie auch an anderen Jugendwerken doch noch einiges zu verbessern gibt, vor allem durch die „Kürzungsübung“ Nr. 38.

Besser lief es zwischendurch mit neueren, kürzeren Geschichten. So fand an meinem Wohnort ein „Dead-or-Alive“- Slam statt, bei dem lebende Autoren gegen tote antraten, deren Werke von Künstlern oder Bibliothekaren vorgetragen wurden. Dabei gewann eine Geschichte von mir gegen einen Text von H. C. Artmann. Auch einige Beiträge im Netz kamen gut an, gedruckt wurde hingegen seit einem Beitrag von mir in einer Märchenanthologie vor zwei Jahren noch nichts Neues.

Die Überarbeitung meiner Jugendwerke wird wohl noch einmal ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen.
Die Metapher vom „Sonnensprung-Gebirge“ aus Übung 18 werde ich hingegen stärker betonen, also den Roman mit ihr beginnen…


Eingetragen am: 15.12.2008 von Sarah S.
[ Lesezeichen ]

21272

1. Mir sind in den vergangenen Wochen und Monaten 75483 Worte entschlüpft, haben sich in 14 Kapiteln verkrochen und schauen mich nun fragend an, ob sie bleiben dürfen. Verstecken sich hinter ihrem Satz oder gar Absatz, um Bestand zu haben und nicht meinem Sparzwang zum Opfer fallen zu müssen nach dem Motto: „Nur kein Wörtchen zuviel, lieber eins zuwenig, damit der Leser was zu grübeln hat.“
Durch eure Hilfe, liebe Mitstreiter, kam ich auf eine Idee, die meine vorher schal anmutende Romangrundlage zu dem werden ließ, wie sie heute vor mir liegt. Ich habe Erfahrungen und Erlebnisse in meine Figuren einbauen können, habe in schwierigen (Schreib-)Momenten meine Romanfiguren interviewt und sie haben mir alles verraten, was nötig war.
Das Schreiben der Übungen war ein großer Spaß, das Warten auf Meinungen und Anregungen fühlte sich wie Weihnachten an.
Das Schreiben des Romantextes nach meinen penibel ausgearbeiteten Szenen fühlte sich fast etwas mechanisch an, es gab dennoch hier und da einen Gedankenblitz, dem dann Überarbeiten aller weiteren (geplanten) Szenen folgen musste.

2. Was ich noch lernen muss?
Auf jeden Fall muss der Schluss nochmals überarbeitet werden. Ich produziere elende Schlüsse, glaube ich. Vor allem, weil mein erster Romanversuch dasselbe schale Gefühl vom Schluss zurückließ.
Ansonsten werde ich das (richtige) Kürzen üben müssen, im Dialog und überhaupt. Was ist zuviel gekürzt? (Versteht der Leser noch, was ich sagen wollte?)

-------------------------------------
Schade, dass unser gemeinsames Jahr nun zu Ende geht. Vielleicht könnte man irgendwo eine Liste mit Interessenten anlegen, die gerne weiter in Kontakt bleiben würden?
Also hier ist auf jeden Fall meine Mail-Adresse: schreibbibel@web.de
Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die uns dieses Jahr hier ermöglichten und Berge von Arbeit für uns bewältigten.

Liebe Grüße und ein schönes Weihnachtsfest für alle
Sarah S.


Eingetragen am: 15.12.2008 von Bibi
[ Lesezeichen ]

21270

Kinder, wie die Zeit vergeht!

Also, was habe ich geschafft und was will ich noch machen:

- ich habe mich vom Ich-Erzähler getrennt und schreibe nun in der dritten Person
- ein komplett neuer Anfang ist entstanden, auf ihn lässt sich gut aufbauen und er hilft mir bisher Fehler im Plot zu vermeiden
- bei diesem Projekt hatte ich Gelegenheit mit meinen Beiträgen auszutesten, was gut ankommt und was weniger
- ich habe in diesem Jahr nicht viel geschrieben, aber viel gelernt. Bis auf eine Übungsaufgabe habe ich alle gemacht und es wird Zeit sich einen richtigen Ordner anzulegen. Jetzt kommt es auf mein Durchhaltevermögen an.
- ich muss mir noch einen passenden Titel überlegen
- außerdem möchte ich die aktuellen Ereignisse in Bangkok miteinbeziehen, weil Elenas Liebhaber aus Siam kommt
- vielleicht schaffe ich es auch in nächster Zeit meinen Chaos-Schreibtisch aufzuräumen
- und endlich mein Schneckenhaus verlassen

Ich wünsche Euch allen schöne kuschelige Weihnachten und seid nicht traurig, das Leben geht auch 2009 weiter. Ganz sicher!
LG Bibi!


Eingetragen am: 14.12.2008 von Sasha Bliss
[ Lesezeichen ]

21259

Das kann nicht sein! Kein weiteres Roman-online Projekt im nächsten Jahr? Woher jetzt die Motivation zum Schreiben nehmen? Es fiel mir nicht leicht, regelmäßig mitzumachen. Aber mit der konkreten Aufgabenstellung gab es ein Teilziel, das ich immerhin ab und wann erreicht habe. Jetzt kommt mir das Projekt, ein Buch zu schreiben, wieder so unerreichbar vor. Für 2009 wünsch ich mir persönlich eine Extraportion Power und Hartnäckigkeit "drann zu bleiben".
PS: Wie funktioniert der link/bzw. welcher ist es, mittels dem wir in kontakt bleiben können?

PPS: und nur für den Fall dass wir uns vor Weihnachten nicht mehr Hören- Euch allen merry X-mas und ein wunderbares, kreatives 2009
Sasha


Kommentar von Metta Maiwald

Hallo Sasha, hast Du den Newsletter nicht bekommen? Ein Klick auf den kleinen Punkt hinter dem Autorennamen und es geht ein Fenster auf, in das Du Deinen Mailtext schreiben kannst. Alles Gute, Metta

Eingetragen am: 16.12.2008

Eingetragen am: 14.12.2008 von
[ Lesezeichen ]

21236

Bei diesem Projekt hatte ich früh erkannt, dass ich das Endziel nicht erreichen würde.
Ich werde nie einen Roman schreiben, meine Begabung reicht dafür nicht aus.
Trotzdem lernte ich wieder sehr viel, durch die gestellten Aufgaben.
Meine Texte haben inzwischen den Titel ...
"Geschichten aus dem Nichts"...erhalten, sie werden eine bleibende Erinnerung an 2008 sein.
Neidlos und oft lächelnd habe ich alle Arbeiten gelesen, aber kommentiert nur sehr wenige.
Wenn, dann tat ich das, ohne diese zu zerpflücken oder zu verändern.
War weder Lehrmeister, Bremsklotz, noch Schreiblust-Killer, sondern auch nur ein Mensch mit Fehlern.
Und wo Menschen aufeinander treffen, menschelt es eben. Das ist immer und überall so.
Die Wortwahl von Kommentaren sollte immer gut überlegt und nicht verletzend sein, um vorhandene Arbeitsprobleme nicht zu vergrößern und den Schreiber damit noch unsicherer zu machen.
Viele Kommentare waren mühsamer und zeitaufwendiger zu lesen, als die darin beurteilte Arbeit.
Waren nicht alle zum Lernen hier?

Ich danke Herrn M. Plinke und Frau G. Tieger herzlich für ihre Mühen und wünsche Allen Teilnehmern ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2009.


Kommentar von

@Lillilu....stimmt! Auch Kurzgeschichten finden/haben ihren Platz in dieser Welt, durch ihre Leser. @papaya.."Schneeflockentechnik" :-) eine schöne Beschreibung meiner bevorzugten Arbeitsweise. Eure Worte tun einfach gut, weil Ihr verstanden habt. Man liest sich......;-) Alles Liebe und Gute LG Gerti

Eingetragen am: 23.12.2008

Kommentar von papaya

Gerti, deine bedachtsame, lächelnde Art zu schreiben tut gut und "Geschichten aus dem Nichts" ist ein hellhörig machender Arbeitstitel. Stelle mir Texte vor, die du einfach mal so unter die Leute streust, wenns gerade passt. Schneeflockentechnik könnte das heißen. l.G.

Eingetragen am: 17.12.2008

Kommentar von Lillilu

Liebe Gerti, auch kürzere Texte haben Ihren Platz in der Welt des Schreibens - es muss nicht immer ein Roman sein! Ich hangele mich auch von einer Szene zur anderen und empfinde die Arbeit an den Verbindungstexten dazwischen als harte Arbeit. Danke für all deine aufbauenden Worte und dein Interesse! ich wünsche dir ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2009!

Eingetragen am: 15.12.2008

Eingetragen am: 14.12.2008 von Popinga
[ Lesezeichen ]

21229

Wenn ich auf das vergangene Jahr zurückblicke sehe ich viele Skizzen und Notizen, viele Ideen, viel Hoffnung und auch viel Verzweiflung. Nicht alles hat geklappt, wie ich mir erhofft hatte, dafür lief manches leicht von der Hand.
Ich habe im Rahmen dieses Kurses Ideen für einen Roman gesammelt und ich habe ein erstes Manusrkipt geschrieben. Im nächsten Jahr erwartet mich die Überarbeitung.
Ich bin froh, hier mitgemacht zu haben.
Ich möchte mich auch bei all denen bedanken, die meine Beiträge kommentiert haben, keine Angst vor Kritik hatten und mir mit wertvollen Tipps weiter geholfen haben.


Kommentar von Frog

Hi Popinga! Leider habe ich Deine Texte nicht wirklich kommentiert, was nichts zu bedeuten hat. Was ich Dir noch sagen wollte: Ich fand Dein Pseudonym immer witzig und freue mich, dass Du schon ein Manuskript fertig hast. Klasse! Viel Erfolg und bis bald mal in diesem Theater.

Eingetragen am: 16.12.2008

Eingetragen am: 12.12.2008 von ju bli
[ Lesezeichen ]

21164

Der Vorhang ist gefallen, und wird ein letztes Mal gelupft. Die Akteure betreten nochmal die Bühne, sagen danke und auf Wiedersehen. Es hat Spaß gemacht. Es war mir eine Freude und eine Ehre, obwohl mir nur eine Nebenrolle zuteil wurde. So ist es eben, die Zeit für Größeres ist noch nicht reif.
Ich bedanke mich bei jedem für seine Kommentare und bei Manfred und Gerhild, die dieses Stück inszeniert haben.


Kommentar von frog

Hi Jubli, (da fält mir zurzeit gleich "in dulci jublio" ein). Deine Kurzauftritte als Nebenakteur haben von mir Szenenapplaus bekommen und ich find's toll, dass Du wenigstens noch mal einen Vorhang genutzt hast, um Dich zu verabschieden. Ich wünsche Dir, dass Du weiter machst und Dein Talent nicht verschwendest. Alles Liebe von Frog

Eingetragen am: 14.12.2008

Kommentar von Lillilu

Grüss dich jubli! Schön noch einmal etwas von dir zu hören. Ich empfand dich als Bereicherung hier im Forum, auch wenn du nicht so lange dabei warst. Alles Liebe und Gute und frohe Weihnachten! Lillilu

Eingetragen am: 14.12.2008

Kommentar von Elisabeth

Hallo ju bli, jedes Instrument im Orchester muss gut gespielt werden, so macht eine gute Nebenrolle den Film einzigartig... Deine Texte sprießen vor Frische und Eindeutigkeit! Vielleicht versuchst du es erstmal mit Kurzgeschichten? Für einen Roman braucht man eben Ausdauer, Ausdauer...das finde ich sehr hart. Ich wünsche dir viel Glück!

Eingetragen am: 13.12.2008

Eingetragen am: 12.12.2008 von Pollie Bley
[ Lesezeichen ]

21165

Was ich gelernt habe ist, dass ein Tag nicht mehr als 24 Stunden hat und ich nicht genug Energie habe, alle 24 voll zu nutzen. Schade. Aber ich gebe es ehrlich zu, ich schlafe auch gerne - wenigsten sechs davon.
Über den Rest der Tage wuchs die "Pflichterfüllung" wie Unkraut und ich musste feststellen, ein schlechter Gärtner zu sein. Ich hab zu wenig Platz geschaffen für das, was ich "gerne möchte" - nämlich einen Roman zu schreiben. Gescheitert bin ich dennoch nicht, vielmehr gescheiter geworden - und dafür bin ich dankbar. Es war zu jeder Zeit spannend, aufregend, interessant und amüsant hier zu sein. Danke euch allen, für eure Beiträge und Kommentare. Es war eine sehr wertvolle Erfahrung. Alles Gute weiterhin!


Kommentar von Frog

Hi, Pollie! Dass es hier amüsant war, dazu hast Du erheblich beigetragen. Bin gespannt, ob Deine italienischen Gaunergeschichten weiterwachsen. Alles Liebe und viele gute Einfälle in der Zukunft wünscht Frog.

Eingetragen am: 14.12.2008

Kommentar von Lillilu

Dir auch alles Gute und frohe Weihnachten! Ich habe mic über jeden deiner Kommentare gefreut.

Eingetragen am: 14.12.2008

Kommentar von Elisabeth

Hallo Pollie Bley, deine Texte habe ich gerade gelesen und ich wünsche dir, dass du genügend Platz schaffen kannst, für das was du "gerne möchtest". Es wäre sehr schade, wenn nicht, deine Texte sind so lebendig, in jedem Satz lebt man mit. Viel Glück!

Eingetragen am: 13.12.2008

Eingetragen am: 11.12.2008 von Gerhild Bauer
[ Lesezeichen ]

21145

Zurück vom Urlaub reihe ich mich ins Finale ein. Ich habe Übung 47( 21143) nachgearbeitet.

Frage 1: Im letzten Jahr schrieb ich weniger, ich begab mich auf die Suche nach meiner Sprache und betrat einen steilen und einsamen Weg. Ich bin gestolpert, hingefallen, wieder aufgestanden und weitergegangen. Und ich gehe noch immer.

Frage 2: Was ich noch tun muss? Mich informieren, recherchieren, schreiben, bearbeiten, lesen und wieder schreiben und ich möchte leben, erleben und im Erlebten die Puzzlestücke finden, die im Bild meines Textes noch fehlen. Man nennt es lernen.


Kommentar von Velarani

Das ist ja mal was Besonderes - weniger geschrieben und dafür die Sprache gesucht! Bestimmt hast du viel dabei gelernt, deine Texte und Figuren haben mir ja so schon immer sehr gut gefallen. Wenn du wieder mehr schreibst, würde ich mich freuen, weiter von deinem Krimi zu hören, dann ist der Weg vielleicht auch nicht mehr gar so einsam. Alles Gute, liebe Grüße von Velarani@web.de

Eingetragen am: 16.12.2008

Kommentar von Frog

Die Antwort auf Frage 2 ist ja fast ein Songtext:-). Ich habe mich immer ganz doll über Deine Kommentare gefreut und einige Anregungen tatsächlich auch beherzigt. Mit Deiner Hilfe kommt Godo wohl doch noch besser weg, er hat es ja auch (ein bisschen) verdient. Deine Story ist sehr besonders und ich wünsche Dir viele famose Eindrücke und erholsame Rastplätze auf dem Weg. Gerne lernen ist was Tolles. Das Schöne ist, es hört niemals auf. LG Frog

Eingetragen am: 15.12.2008

Kommentar von Numungo

Aufstehen und immer wieder aufstehen ist der richtige Weg - wer liegen bleibt, hat verloren. Nur wer aufsteht, kann lernen. Viel Erfolg, Numungo (20882).

Eingetragen am: 14.12.2008

Kommentar von Fledermaus

Sehr klar, sehr strukturiert. :O) Ich wünsche dir, dass Du lernst, was Du dir vorgenommen hast, und verteile noch ein dickes Lob: Aufstehen und weiter gehen, das muss man erst mal hinkriegen!

Eingetragen am: 13.12.2008

Eingetragen am: 11.12.2008 von Angela Thies
[ Lesezeichen ]

21140

Gerade hatte ich meinen Traum ein Studium im kreativen Schreiben zu besuchen beiseite gelegt. Geht einfach nicht, dachte ich, alles zu teuer. Da stieß ich durch Zufall auf dieses Schreibforum, pünktlich zu Beginn im Januar. So ein Glück, und spontan habe ich mitgemacht.
Ich habe erfahren, dass ich mehr kann als ich vermutet habe. Die vielen Kommentare haben mich angespornt und haben mir Mut gegeben. Ich bin total dankbar für dieses Projekt und euch für die Kommentare. Es ist das Beste was mir passieren konnte.

Was ich noch lernen muss, ist meine Grenzen zu überschreiten, noch mutiger zu sein und alles aus mir heraus zu holen. Dialoge sind auch so ein Thema, sie liegen mir nicht. Das war auch die einzige Übung, die ich nicht mitgemacht habe. Ich weiß aber auch nicht, ob sie so unbedingt notwendig sind für mich. Weiter muss ich lernen an meinen Geschichten dran zu bleiben, dann könnte ja auch mal ein Buch daraus werden.

In den letzten Wochen habe ich wegen vieler Veränderungen in meinem Leben, den Anschluss fast gänzlich verloren. Die Entwicklung vieler Geschichten konnte ich nicht mehr verfolgen. Und dabei habe ich gemerkt, wie wichtig das Schreiben für mich ist und der Kontakt zu euch.


Kommentar von Elisabeth

Liebe Angela, mir erging es genau wie dir, ein Studium (Fernstudium) war mir zu teuer. Das Schreibforum ein Glückstreffer! Deine Texte habe ich immer sehr gerne gelesen, sie sind warmherzig und tiefgründig im Detail. Text Nr. 5147 hat es mir besonders angetan!! Ich wünsche dir viel, viel Glück für dein Buch! Elisabeth

Eingetragen am: 13.12.2008

Kommentar von Numungo

Ich denke, genau das was du gelernt und erkannt hast, war das Ziel dieses Forums und somit hast du die volle Punktzahl erreicht. Dass du jedoch genau das Thema ausgelassen hast, das dir nicht so gut liegt, finde ich schade. Auch mir liegen Dialoge nicht besonders, doch ich glaube, dass meine Übung ganz gut geworden ist. Also, setz dich hin und hole nach, was du versäumt hast ... ;-). Viel Erfolg, Numungo (20882).

Eingetragen am: 12.12.2008

Kommentar von papaya

also mir scheint bei und mit Charlotte, der alten Dame, hast du schon eine- nicht gerade mickrige - Grenze überschritten. Sie möchte ihre Geschichte von dir geschrieben wissen. Und wer weiß,vielleicht wird es das Beste was euch beiden passieren kann? Ich möchte sie lesen und wünsch dir Mut zu deinem ganz persönlichen Stil herzliche Grüßevon papaya

Eingetragen am: 11.12.2008

Eingetragen am: 11.12.2008 von Cora
[ Lesezeichen ]

21129

Ich bin gerade aus Bali zurück. Statt auf den Bildschirm habe ich auf das Meer hinaus geschaut und Wale und Delphine beobachtet.

Bis jetzt sind etwa zweihundert Seiten über Alex und Beda geschrieben worden. Von mir geschrieben.

Das sind etwa die Hälfte der Seiten, die ich für die Geschichte brauchen werde und vielleicht ein Drittel der Arbeit ist getan. Jetzt heisst es dranbleiben. Ich rede mit mir. Aber Alex und Beda bestehen auch darauf, dass ihre Geschichte erzählt wird.

Der Austausch im Forum hat mich sehr berührt und hat mir sehr geholfen. Dafür danke ich allen Beteiligten. Dafür danke ich Manfred Plinke und seinem Team. Und ich freue mich, wenn ein Forum entsteht. Ich werde mich beteiligen . . . und ich möchte die Bücher von euch lesen, die entstehen.


Kommentar von Fledermaus

Hallo Cora, danke erst mal für deinen Kommentar. :O) Ich bewundere, wie weit Du mit deinem Buchvorhaben bist. Wahnsinn! Sicher wird deines eines der ersten sein, das fertig wird.

Eingetragen am: 15.12.2008

Kommentar von frog

Cora: :-) Danke für Deinen Kommentar zu meinem Text hier. Eigentlich bin ich aber eine Eidechse, die haben auch gern Insekten als Sättigungsbeilage. Ich wäre gern mal auf Bali. Hast Du "Eat, Pray, Love" gelesen?

Eingetragen am: 12.12.2008

Kommentar von Numungo

Natürlich bestehen Alex und Beda darauf, dass ihre Geschichte erzählt wird. Und wenn du bis jetzt schon so fleißig warst, wird dir auch der Rest noch gelingen. Viele Grüsse, Numungo (20882).

Eingetragen am: 12.12.2008

Kommentar von Frog

Oh wie schön! Schon 200 Seiten. Das lässt mich hoffen und freuen auf Dein Buch. Ich liebe Deinen Stoff und die Art, wie Du die Geschichten schreibst. Magst Du auch eine Adresse reinstellen? Ich sehe hier nämlich keine roten Punkte oder so was...:-) Ciao sagt Frog. Auf baldiges Wiederlesen...

Eingetragen am: 12.12.2008

Kommentar von Velarani

Hallo Cora, boah, warst du fleissig, zweihundert Seiten, ich fass es nicht! Wale und Delphine beobachten hört sich auch sehr sinnvoll an. Es wäre schön, weiter von Alex und Beda zu hören, eine tolle Geschichte! LG Velarani

Eingetragen am: 11.12.2008

Eingetragen am: 10.12.2008 von Eva Marie Iffland
[ Lesezeichen ]

21107

Durch die Übungen und Aufgaben des Schreibkurses habe ich mehr Klarheit über mein Schreibvermögen bekommen. Ich wollte einen Roman schreiben, aber das journalistische Schreiben liegt mir besser. Das entstandene Buch über drei Frauen –Großmutter, Mutter, Tochter –mit stark biografischem Hintergrund ist ein zeitgeschichtliches Lebensbild geworden.
Ich mache viele Recherchen und beschreibe wirkliche Begebenheiten. Eingefügte Episoden
sollen das Geschehen lebendig und anschaulich darstellen, wobei diese auch fiktiv sein können.
So endet mein Buch, das ich nicht als Roman bezeichnen möchte, mit einer fiktiven Begegnung
von Großmutter und Tochter.


Kommentar von Numungo

Ob dein Roman ein Roman ist oder nicht, ist egal. Das entscheiden sowieso andere. Doch weshalb sollte es kein Roman sein? Viele Autoren vermischen wirkliche Gegebenheiten mit fiktiven Szenen. Die Wirklichkeit kann sowieso niemand wieder geben. Viel Erfolg, Numungo (20882).

Eingetragen am: 12.12.2008

Kommentar von Benita

Hallo, naund da ist dein Buch eben die Begegnung von Großmutter und Tochter. Wenn du hier was gelernt hast, toll! Viel Spaß noch. L g Benita

Eingetragen am: 11.12.2008

Eingetragen am: 10.12.2008 von Sylvia
[ Lesezeichen ]

21101

1. Ich habe viel dazu gelernt. In diesem Jahr habe ich viel geschrieben aber noch mehr die Passagen in meinem Text überarbeitet. Allen, die mir dabei geholfen haben, danke ich sehr dafür! Es hat viel Spaß gemacht und uns alle weiter gebracht.
Leider hatte ich in der zweiten Hälfte des Jahres privaten Stress und obendrein noch Pech, so dass ich nicht nur in eine Schreibblockade gekommen bin, sondern auch hier den Anschluss verpasst habe...

2. Ich habe für mich herausgefunden, dass ich mich sprachlich verbessert habe und gerne Kurzgeschichten schreibe. Einige werden demnächst veröffentlicht. Darauf freue ich mich und damit habe ich ein großes persönliches Ziel erreicht: Meine Geschichten werden gelesen. Außerdem findet meine Homepage Anklang und wird rege besucht. Was ich noch will: Eine Veröffentlichung meines Lena-Romans. Daran arbeite ich nächstes Jahr wieder intensiv!

Lieben Gruß
Sylvia


Kommentar von Cora

Liebe Sylvia, das hört sich nach einer sehr guten Ernte an, trotz Stress und Schreibblockade. Mein Kompliment und weiterhin viel Erfolg. Wie findet man Deine Homepage? Gruss Cora

Eingetragen am: 14.12.2008

Kommentar von Numungo

Es ist schön, wenn du dein Ziel erreicht hast. Doch wenn du uns schon auf deine Homepage neugierig machst, solltest du auch die Adresse nennen. Viele Grüsse, Numungo (20882).

Eingetragen am: 12.12.2008

Eingetragen am: 10.12.2008 von Monika H.
[ Lesezeichen ]

21095

Ich habe mich in diesem Jahr, dank dieses Projekts, endlich wieder mehr mit dem Schreiben befasst. Oft wollte ich das Schreiben aufgeben. Doch ganz losgekommen davon bin ich nie. Ich habe viele der Beiträge gelesen, leider nur sehr wenige selbst kommentiert und auch nur sieben Beiträge reingestellt, obwohl ich vor hatte, mich viel stärker zu beteiligen. Meinen Roman , den ich eigentlich schreiben wollte, habe ich inzwischen verworfen, sehe aber das, was ich daran während dieser Zeit hier geschrieben habe, als schöne und sinnvolle Übung an. Ich habe ausserdem an einem Jugendbuch gearbeitet, bei dem ich noch nicht ganz sicher bin, ob ich es fertigstelle oder es ebenfalls nur als Übung betrachte. Desweiteren habe ich einen Lyrikband mit ausgewählten Gedichten, die ich in den letzten Jahren geschrieben habe, zusammengestellt. Ich bin mit meiner Leistung insgesamt nicht zufrieden, denn ich hätte viel mehr schaffen können als ich geschafft habe. Ich bewundere, wie fleissig manche von euch sich hier beteiligt haben.
Insgesamt hat mir dieses Projekt viel Spass gemacht. Ich konnte viel aus den Beiträgen und Kommentaren lernen. Ich weiss jetzt, dass ich weiter an meiner schriftstellerischen Zukunft arbeiten werde und habe mir fest vorgenommen im kommenden Jahr viel fleissiger zu sein. Es gibt inzwischen eine neue Romanidee,an der ich das ganze kommende Jahr arbeiten möchte. Es wäre schön zu erfahren, wer von euch es schafft seinen Roman zu veröffentlichen.
Liebe Grüsse aus Berlin von Monika H.


Kommentar von Numungo

Wer könnte nicht mehr schaffen, als er schafft? Das ist die menschliche Komponente. Und aufgeben bringt dich auch nicht weiter. Viel Erfolg beim Weiter machen, Numungo (20882).

Eingetragen am: 14.12.2008

Eingetragen am: 10.12.2008 von Elisabeth
[ Lesezeichen ]

21089

Ich habe mich sehr wohl gefühlt in diesem Schreibforum und einige Texte von euch sind mir ans Herz gewachsen.
Durch eure Kommentare habe ich viel gelernt, besonders, dass man handeln soll, nicht beschreiben, die Geschichten sollen durch und durch leben und das muss ich auf jeden Fall noch mächtig üben.
Es tut mir leid, dass ich wenig kommentiert habe aber auch darin fehlt mir die Übung und auch gewisses Fachwissen.
In diesem Jahr habe ich sehr viel geschrieben, viel mehr als sonst, nicht nur an meinem Roman, es hat mir persönlich gut getan und ich habe etwas auf das ich mich richtig freuen kann.
Ob ich meinen Roman schreiben werde, bezweifle ich, irgendwie begeistert mich die Idee nicht so sehr, ich bin hin und her gerissen.
Aber ich habe mit euch zusammen einen Anfang gemacht, einen lange gehegten Traum zu verwirklichen und möchte schreiben, schreiben, schreiben...lernen, lernen, lernen...

Ich wünsche euch ALLEN von Herzen viel Kraft, Freude und vor allem Ausdauer beim Schreiben!
Alles Liebe

Elisabeth


Kommentar von Pollie Bley

dass du zu schreiben begonnen hast, das ist ja nun schon ein toller Schritt, und ob es jemals "der" Roman wird, oder ein anderer ... oder ob es momentan Tagebuchseiten sind, oder Kurzgeschichten - wir sind Schriftsteller, weil wir schreiben. Mach es gut, ich wünsch dir alles, alles Gute! Pollie

Eingetragen am: 15.12.2008

Kommentar von Numungo

Zum Kommentieren brauchst du kein Fachwissen; Romane werden ja auch nicht nur von denen gelesen, die über Fachwissen verfügen. Das interessante ist ja, wie Texte beim "normalen" Leser ankommen. Also trau dich! Viele Grüsse, Numungo (20882).

Eingetragen am: 14.12.2008

Kommentar von Angela Thies

Hallo Elisabeth, ich wünsche dir ganz viel Freude beim weiteren Schreiben. Ich habe deine Geschichte von Anni und Duyal gerne verfolgt - es wäre doch großartig, wenn sie weitergehen würde. Vielen Dank für deinen Kommentar auf meinen Beitrag. LG, Angela

Eingetragen am: 13.12.2008

Kommentar von Fledermaus

Danke für deine guten Wünsche, Elisabeth! :) Zu sehen, was man noch üben muss, ist doch genau das, was man sich von konstruktiver Kritik verspricht. Ob Du deinen Roman nun schreibst oder nicht - was machts, so lange Du überhaupt schreibst, und so einen Traum verfolgst. :)

Eingetragen am: 12.12.2008

Eingetragen am: 10.12.2008 von Haribo
[ Lesezeichen ]

21083

Ich habe mich zwar nicht zu allen Aufgaben beteiligt, dennoch fand ich es aufregend. Ich habe mit diesem Projekt mit dem Schreiben begonnen.
Habe mich an Wettbewerben beteiligt und zwei Veröffentlichungen erreicht.
Eure Kommentare haben mir immer weiter geholfen und die Geschichten zu lesen, haben mir sehr viel Spaß gemacht. Ob ich mal ein ganzes Buch schreibe, steht noch in den Sternen, denn mir fehlt leider die Zeit. Was ich aber gewiss weiß, ist, dass ich weiter schreiben werde und wenn es abends im Bett ist. Ich muss unbedingt noch lernen, wie man bildhaft schreibt. Ich habe mich in einem Literaturforum angemeldet. Das hat mein Schreiben sehr verbessert. Dort helfen wir uns gegenseitig.
Ich melde mich somit erstmal ab und wünsche euch anderen viel Erfolg!!

LG Heike alias Haribo


Kommentar von Numungo

Learning by Doing und eine Prise vernünftige Selbstkritik, nur das bringt dich weiter. Viel Erfolg, Numungo (20882).

Eingetragen am: 14.12.2008

Kommentar von Benita

Hallo Heike, du kannst sehr stolz auf dich sein, das du es schon zu zwei Veröffentlichungen geschafft hast. Viel Erfolg und Freude weiterhin! L G Benita

Eingetragen am: 11.12.2008

1 · 2 · 3 · 4 · weiter »
Besuchen Sie uns auf Facebook